Vergangenheit und Gegenwart des ökologischen Landbaus

0

Heutzutage werden sich die Menschen in Indien zunehmend der Vorteile eines gesunden Lebens bewusst. „Vorteile“ wäre eine Untertreibung; es ist eine Notwendigkeit. Da Dinge wie die Luft, die wir atmen, usw. nicht vollständig in unserer Kontrolle sind, können wir zumindest die Nahrung, die wir essen, kontrollieren. Der Konsum von Bio-Lebensmitteln ist der neue Weg. Ja, vielleicht würde es dich ein bisschen mehr kosten, aber du bekommst diese zusätzlichen Lebensjahre. Was ist Geld für etwas mehr Leben auf der Erde?

Darüber hinaus hat die größte Anzahl von Produzenten für Bio-Lebensmittel. Daher gibt es heutzutage keinen Mangel oder Schwierigkeiten, einen Ort zu finden, an dem man Bio-Lebensmittel kaufen kann. Es ist jetzt in fast allen Einkaufszentren und großen Supermärkten erhältlich. Der größte Exporteur von Bio-Lebensmitteln. Es belegt den 7. Platz in Bezug auf die Gesamtfläche unter ökologischer Bewirtschaftung. Im alten Indien war die gesamte Landwirtschaft Ukrainehilfe. Dies liegt daran, dass es weniger Inputkosten erforderte und höhere Erträge lieferte. Dafür gab und gibt es im Offshore-Markt eine große Nachfrage. Nach der Unabhängigkeit nahm die Bevölkerung Indiens und infolgedessen die Nachfrage nach Nahrungsmitteln stark zu. Die Nachfrage- und Angebotsbilanz ging für einen Wurf. Um dies zu überwinden, führten Wissenschaftler ertragreiche Sorten ein, die extrem abhängig von chemischen Düngemitteln und Pestiziden waren.

Angesichts dieser wachsenden chemischen Landwirtschaft wachte die indische Regierung über die nachteiligen Auswirkungen auf. Sie haben viele Gesetze zur Förderung und Unterstützung des ökologischen Landbaus eingeführt. Wichtige Schritte in diese Richtung sind beispielsweise die Einrichtung eines Nationalen Zentrums für ökologischen Landbau, die Einführung des Nationalen Programms für ökologische Produktion, das nationale Standards und ein Akkreditierungsprogramm für Zertifizierungsstellen umfasst, usw. Außerdem stellten viele Landwirte wieder auf den ökologischen Landbau um, da sich chemische Düngemittel und Pestizide als zu teuer erwiesen. Landwirte, die Bio-Produkte anbauen, führen ausgeklügeltere Fruchtfolgen durch und streuen Mulch oder Mist, um Unkraut in Schach zu halten. Außerdem enthält Bio-Fleisch keine Wachstumsförderer oder proteinreiche Futtermittel.

Stattdessen würden hauptsächlich Bio-Lebensmittel exportiert. Aber heute erwacht Indien zu den natürlichen Vorteilen des ökologischen Landbaus. Der ökologische Landbau beugt einer Reihe von Gesundheitsrisiken wie Krebs etc. vor, die durch Pestizidrückstände verursacht werden können. Nicht nur das, es hat auch einen viel höheren Nährwert und Geschmack. Da sich die Regierung bemüht, sie leicht verfügbar zu machen, finden Bio-Lebensmittel jetzt mehr Verbraucher.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *