Fernunterricht: Lassen Sie sich nicht vom schlecht entwickelten synchronen Online-Kurs opfern

0

Einführung

In den letzten zehn Jahren war ich an über 30 Online- oder Fernlehrgängen beteiligt. Fern- oder Online-Lernen bezieht sich auf die Teilnahme an einem Kurs oder das Lernen über die Nutzung des Internets über einen Computer. Online-Lernen kann als Methode verwendet werden, um Wissen für Interessen, Organisationsanforderungen oder zur Erlangung eines Doktortitels zu sichern. Grundschulen nutzen Online-Aktivitäten, um verschiedene Fächer und Aufgaben zu unterrichten. Online-Lernkurse sind synchron oder asynchron. Synchrones Lernen ist Live-Lernen, das gleichzeitig mit der Präsentation des Kurses durch einen Dozenten stattfindet. Hier werden Schüler und Lehrer durch die Verwendung eines Mikrofons, eines Kopfhörers, eines Monitors, eines Computers und einer Videokamera in den Prozess eingebunden. Asynchron bedeutet, dass der Kurs eine Website-Internetadresse oder -URL hat und der Lernende sich auf der Website anmeldet, um zu lernen, an einer Diskussion teilzunehmen oder einen Test zu machen. Der Student kann den Studiengang 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche in Anspruch nehmen.

Geschichte

Internet-Lernen war vor 10 Jahren ein sich entwickelndes Phänomen. Kursentwickler präsentierten ihre Kurse im synchronen Format, aber der Videostream passte nicht zum Audio oder das Video kam unterbrochen aus dem Internet. Solche Programme blieben meist auf der Strecke und wurden im Laufe der Jahre bis heute als funktionsfähige Plattformen mit kleineren Problemen abgelöst. Solche Probleme werden durch Dozenten verschärft, denen es an Unterrichtserfahrung mangelt, und die Kombination bringt den potenziellen Online Geld verdienen Lernenden in eine doppelte Gefahrensituation, in der er oder sie durch schlechte Programm- oder Plattformentwicklung und unsachgemäße Unterrichtsinteraktion zu verlieren droht. Der Lehrer richtet den Kurs außerhalb der Standards einer angemessenen Unterrichtspraxis ein und/oder verfügt nicht über die sozialen Fähigkeiten, um auf Schülerprobleme angemessen zu reagieren. Lassen Sie uns einige der aktuellen Probleme von Online-Programmen und die Anzeichen für unangemessene Lehransätze untersuchen, die normalerweise in den Kursanforderungen zu finden sind.

Lernprobleme bei der Online-Bereitstellung

Ein Problem für den Programmersteller und Dozenten ist die Nutzbarkeit verschiedener Apps bei synchronen Präsentationen. Um synchrone Plattformen nutzen zu können, muss der Student Zugriff auf seine Bildschirmregisterkarten haben, um auf Fragen zu antworten oder Fragen zu stellen, Übungen durchzuführen oder allgemein seinen Bildschirm zu bearbeiten. Anwendungen bedecken manchmal den Bildschirm oder beleben Popup-Verhinderer, die weitere Aktivitäten verhindern oder den Bildschirm einfrieren. In einigen Fällen zwingt dies den Schüler zu einem zeitaufwändigen Anmeldeprozess, der den Lernprozess unterbricht. Dieses Problem ist ein verräterischer Hinweis darauf, dass die synchrone Plattform unzuverlässig ist/oder dass es eine Diskrepanz zwischen dem Lehrerprogramm und der Schülerschaft gibt. In den letzten zehn Jahren bin ich auf 4 Fälle dieser Diskrepanz oder dieses Problems des Online-Lernens gestoßen, die zu großen Problemen führen können, insbesondere in Fällen, in denen das frühere kognitive Lernschema nicht in neue Änderungen passt, die nicht in einer fortlaufenden Plattform oder der von getroffenen Annahme festgestellt wurden einen neuen Online-Lehrer, dass die angegebenen Schüler in der Online-Klasse mit der Version des Lehrers vertraut sind. In einem Fall verlangte der Ausbilder, dass Lehrbücher vor Beginn des Unterrichts in einer Weise verwendet wurden, in der der Begriff eines Kurspakets als Lehrbuch verwendet wurde, das kein Lehrbuch war. Die Studenten glaubten, dass das Kurspaket als dritte Wahl ein Combo-Lehrbuch war. Wie sich herausstellt, hat der Online-Kursanbieter nie darauf hingewiesen, dass dieses Wort vom Dozenten ausgewählte ergänzende Lektüre bedeutet, die als Lehrbuch gekennzeichnet ist, aber lediglich aus ein paar Seiten verschiedener Schriften besteht und ein paar Dollar weniger kostet als die beiden Lehrbücher. Der Student hat in diesem Fall den Kurs extra bezahlt (das Kurspaket war nicht erforderlich) und war am ersten Tag im Rückstand, weil die Lehrbücher nicht rechtzeitig bestellt wurden.

Der unerfahrene Lehrer

Auf dem heutigen Lehrmarkt und dem Bedarf der Universitäten an preisgünstigen Dozenten kommen Dozenten für Kurse nicht immer mit Lehrnachweisen. Viele werden aufgrund ihrer Erfahrung in einem bestimmten Bereich oder ihres Expertenstatus ausgewählt. Die Universitäten wollen anscheinend nicht die Zeit damit verbringen, potenziell schlechte Lehrer zu überprüfen, insbesondere Experten, die in der Lage sind, ein paar Dollar zum Endergebnis beizutragen. Solche Lehrer haben möglicherweise in einem Bereich mit sehr wenig menschlichem Kontakt gearbeitet und haben daher nur sehr wenige soziale Fähigkeiten oder haben keine Ausbildung, um einen Kurs zusammenzustellen. Die Lernenden erkennen dies nicht immer oder argumentieren, dass der Ausbilder wissen muss, was er oder sie tut, da die Schule sie in die gegenwärtige Position versetzt hat. Es gibt Anzeichen vor oder zu Beginn des Kurses, dass der Ausbilder gegen den Strich der üblichen Unterrichtspraxis verstößt und/oder der Lernende durch den Kurs zum Opfer wird – der Lernprozess wird zu einem mentalen Zahnschmerz, da das Verhalten des Ausbilders die akzeptable Ethik ungeheuer verletzt , Recht und Fairness.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *